Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Elektronische Zeiterfassungssysteme
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017021509055960553 / 57568-2017
Veröffentlicht :
15.02.2017
Angebotsabgabe bis :
07.03.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
31711300 - Elektronische Zeiterfassungssysteme
DE-Berlin: Elektronische Zeiterfassungssysteme

2017/S 32/2017 57568

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Berliner Wasserbetriebe
DE136630247
Neue Jüdenstr. 2
Berlin
10179
Deutschland
Kontaktstelle(n): Einkauf Lieferungen und Leistungen
E-Mail: [1]vergabe-l@bwb.de
Fax: +49 30-86442790
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.bwb.de

Adresse des Beschafferprofils: [3]www.bwb.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://vergabeplattform.bwb.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?
function=_Details&TenderOID=54321-Tender-15a13556914-23bda5dc6938fbb6
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Versorgungsunternehmen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Wasser

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Schließanlagen.
Referenznummer der Bekanntmachung: EK-L_A-2017-0015
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
31711300
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Rahmenvereinbarung über die Einrichtung bzw. Erweiterung eines
unternehmensweit einheitlichen digitalen Schließsystems.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 3 000 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung:

Diverse Standorte der Berliner Wasserbetriebe.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Rahmenvereinbarung über die Einrichtung bzw. Erweiterung eines
unternehmensweit einheitlichen digitalen Schließsystems.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 3 843 316.70 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Mit dem Angebot hat der Bieter unbedingt zum Nachweis seiner Fachkunde,
Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit folgende Angaben zu machen:

Kurzdarstellung des Unternehmens (Unternehmenshistorie,
Geschäftsfelder).

Eigenerklärung des Bieters, ob über das Vermögen des Bieters ein
Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares Verfahren beantragt oder
eröffnet worden ist oder die Eröffnung eines solchen Verfahrens mangels
Masse abgelehnt wurde oder sich das Unternehmen in Liquidation befindet
(Formblatt des Auftraggebers, unverzichtbar). Der Auftraggeber muss
stets im konkreten Einzelfall prüfen und eine Prognoseentscheidung
darüber treffen, ob ein Bieter für die Auftragsausführung geeignet ist
oder ob die Insolvenz die Eignung entfallen lässt.

aktueller Handelsregisterauszug in Kopie oder gleichwertiger
Registerauszug / Gewerbeerlaubnis bzw. ein vergleichbares Dokument
eines EU-Landes (unverzichtbar)

Eigenerklärung zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur
gesetzlichen Sozialversicherung sowie zur Mitgliedschaft bei der
Berufsgenossenschaft (Formblatt des Auftraggebers, unverzichtbar); der
Nachweis, dass der Bieter seinen diesbezüglichen Verpflichtungen
nachkommt, kann ergänzend auch durch aktuelle und gültige
Unbedenklichkeitsbescheinigungen des zuständigen Finanzamts, einer
wesentlichen Krankenkasse und der zuständigen Berufsgenossenschaft oder
durch mittels Präqualifikationsverfahren erworbene Eignungsnachweise
erbracht werden.

Nachweis über eine vom Bieter abgeschlossene Produkt- und
Betriebshaftversicherung einschließlich
Umwelthaftpflicht-Basisversicherung für Personen-, Sach- und
Vermögensschäden unter Benennung der Deckungssummen und mit dem
Nachweis, dass der fällige Versicherungsbeitrag bezahlt wurde, der
Versicherungszeitraum muss mindestens bis zum Ende der Zuschlags- und
Bindefrist nachgewiesen werden (unverzichtbar).

Eigenerklärung des Bieters zum Korruptionsregister (Formblatt des
Auftraggebers, unverzichtbar).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen:

Mit dem Angebot hat der Bieter zum Nachweis der finanziellen und
wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit einzureichen:

Eigenerklärung über die Zahl der bei ihm in den letzten 3
Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte,
gegliedert nach Berufsgruppen.

Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens sowie den
Umsatz der in den letzten 3 Geschäftsjahren erbrachten vergleichbaren
Lieferungen und Leistungen, jeweils bezogen auf die Geschäftsjahre. Als
Mindestanforderung gilt ein mittlerer Jahresumsatz (netto) in doppelter
Höhe des angebotenen Auftragsvolumens, ggf. bezogen auf beworbene Lose.
Sofern ein Bieter diese Mindestanforderung nicht erfüllt, sind Angaben
zu den Gründen mit separater Anlage (Eigenerklärung des Bieters mit
aussagefähiger Darstellung und wesentlichen Angaben wie gefordert,
unverzichtbar) beizufügen. Der Auftraggeber muss stets im konkreten
Einzelfall prüfen und eine Prognoseentscheidung darüber treffen, ob ein
Bieter für die Auftragsausführung geeignet ist.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [5]2016/S 210-383320
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 07/03/2017
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/05/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 07/03/2017
Ortszeit: 13:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Frauenförderung:

Gemäß Frauenförderverordnung (FFV) müssen die Bieter eine entsprechende
Erklärung abgeben, die den Angebotsunterlagen beigefügt ist. Angebote,
die keine oder unvollständige Erklärungen gemäß § 1 Abs. 2 FFV
enthalten, werden nicht berücksichtigt.

Ausbildungsbetriebe:

Angebotswertung:

Bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen erhalten im Rahmen der
geltenden vergaberechtlichen Bestimmungen bei den Regelungen des § 1, 7
und 8 Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz entsprechenden und
sonst gleichwertigen Angeboten die Unternehmen bevorzugt den Zuschlag,
die Ausbildungsplätze bereitstellen, sich an tariflichen
Umlageverfahren zur Sicherung der beruflichen Erstausbildung oder an
Ausbildungsverbünden beteiligen. Als Nachweis wird von dem für den
Zuschlag vorgesehenen Bieter eine Bescheinigung der für die
Berufsausbildung zuständigen Stellen eingeholt.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Straße 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 30-90138316
E-Mail: [6]vergabekammer@senwtf.berlin.de
Fax: +49 30-90137613

Internet-Adresse:[7]https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft-und
-technologie/wirtschaftsrecht/vergabekammer/
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Straße 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 30-90138316
E-Mail: [8]vergabekammer@senwtf.berlin.de
Fax: +49 30-90137613

Internet-Adresse:[9]https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft-und
-technologie/wirtschaftsrecht/vergabekammer/
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein
Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3
Nr. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Straße 105
Berlin
10825
Deutschland
Telefon: +49 30-90138316
E-Mail: [10]vergabekammer@senwtf.berlin.de
Fax: +49 30-90137613

Internet-Adresse:[11]https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft-un
d-technologie/wirtschaftsrecht/vergabekammer/
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/02/2017

References

1. mailto:vergabe-l@bwb.de?subject=TED
2. http://www.bwb.de/
3. http://www.bwb.de/
4. https://vergabeplattform.bwb.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-15a13556914-23bda
5dc6938fbb6
5. http://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:383320-2016:TEXT:DE:HTML
6. mailto:vergabekammer@senwtf.berlin.de?subject=TED
7. https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft-und-technologie/wirtschaftsrecht/vergabekammer/
8. mailto:vergabekammer@senwtf.berlin.de?subject=TED
9. https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft-und-technologie/wirtschaftsrecht/vergabekammer/
10. mailto:vergabekammer@senwtf.berlin.de?subject=TED
11. https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft-und-technologie/wirtschaftsrecht/vergabekammer/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau