Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Hamburg - Metallbauarbeiten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017021409143159363 / 56519-2017
Veröffentlicht :
14.02.2017
Anforderung der Unterlagen bis :
06.03.2017
Angebotsabgabe bis :
16.03.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45262670 - Metallbauarbeiten
DE-Hamburg: Metallbauarbeiten

2017/S 31/2017 56519

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Sprinkenhof GmbH Projektrealisierung
Burchardstraße 8
Kontaktstelle(n): Projektrealisierung
Zu Händen von: Frau Wulff
20095 Hamburg
Deutschland
Telefon: +49 4033954-283
E-Mail: [1]heike.wulff@sprinkenhof.de
Fax: +49 4033954-279

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers:
[2]http://www.sprinkenhof.de

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen
für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)
verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten
Kontaktstellen
I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Sonstige: Städtische Gesellschaft
I.3)Haupttätigkeit(en)
Sonstige: Projektentwicklung und Immobilienmanagement für die Freie und
Hansestadt Hamburg
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher
Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
OWF-Neubau Opernwerkstätten und -fundi, hier Metalltüren.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung
Bauauftrag
Ausführung
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung:
Hamburg Rothenburgsort.

NUTS-Code DE60
II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder
zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Der Neubau für die Opernwerkstätten und -fundi der Hamburgischen
Staatsoper (Projektkürzel OWF) beinhaltet die Erstellung eines
Kulissenfundus mit Regalanlage (ca. 6 700 m² BGF), eines
mehrgeschossigen Kostüm- und Maskenfundus (ca. 5 200 m² BGF) sowie
Dekorationswerkstätten (ca. 10 250 m² BGF). Gegenstand der hier
beschriebenen Leistungen sind Leistungen für Gebäudeautomation.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45262670
II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
19 Stck. Stahltür;
11 Stck. T 30-Stahltür;
3 Stck. T 90-Stahltür;
4 Stck. DS-Stahltür;
4 Stck. RS-Stahltür;
22 Stck. T 30-RS-Stahltür.
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 8.5.2017. Abschluss 5.1.2018

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Als Sicherheit für die Vertragserfüllung hat der Auftragnehmer ab einer
Auftragssumme von 50 000 EUR eine Bürgschaft nach dem Formblatt Bürg 1
in Höhe von 10 v. H. der Auftragssumme zu stellen.
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Für Leistungen der vom Auftraggeber abgeschlossenen
Bauwesenversicherung werden als Umlage 0,15 % der
netto-Abrechnungssumme in Abzug gebracht. Für die Leistungen der
Baustelleneinrichtung (Baustrom, Bauwasser, Mannschaftsunterkünfte)
werden als Umlage 2 % der netto-Abrechnungssumme in Abzug gebracht. Die
Fristen für die Prüfung der Schlussrechnung und die Fälligkeit der
Schlusszahlung werden auf 60 Kalendertage festgelegt.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird:
Die Bietergemeinschaft hat mit ihrem Angebot eine von allen Mitgliedern
unterzeichnete Erklärung abzugeben, in der die Bildung einer
Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt ist, in der alle Mitglieder
aufgeführt sind und der für die Durchführung des Vertrages
bevollmächtigte Vertreter bezeichnet ist. Ebenfalls ist zu erklären,
dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem
Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt, dass alle Mitglieder als
Gesamtschuldner haften.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: Eintragung in das Berufsregister ihres Sitzes
oder Wohnsitzes:
Kopie Gewerbean-/-ummeldung oder Auszug aus Handelsregister;
Kopie Handwerkskarte;
Angaben zu Insolvenzverfahren und Liquidation.
Bewerber aus EU-Ländern, in denen die Nachweise nicht erteilt werden,
haben gleichwertige Nachweise zu führen, bzw. gleichwertige Erklärungen
abzugeben und eine anerkannte Übersetzung beizufügen.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: 1. Angaben zum Umsatz des Unternehmens, jeweils
bezogen auf die letzten 5 abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er
Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu
vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter den Einschluss des
Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen.
2. Unbedenklichkeitsbescheinigung Berufsgenossenschaft.
3. Unbedenklichkeitsbescheinigung Finanzamt.
4. Unbedenklichkeitsbescheinigung Sozialkasse.
5. Gültige Freistellungsbescheinigung zum Steuerabzug bei
Bauleistungen.
Bewerber aus EU-Ländern, in denen die Nachweise nicht erteilt werden,
haben gleichwertige Nachweise zu führen, bzw. gleichwertige Erklärungen
abzugeben und eine anerkannte Übersetzung beizufügen.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen:
Referenzen für die Ausführung von Leistungen in den letzten 5
abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung
hinsichtlich der Größe vergleichbar sind.
Angaben zur Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren
jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach
Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischen Leitungspersonal.
Referenz für Wartung und Reparatur von Leistungen in den letzten 5
abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung
vergleichbar sind. Dabei wird Wert gelegt auf den Einsatz eigener
Monteure und das Vorhandensein einer Rufbereitschaft.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
MH662-VE26
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden
Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die
Einsichtnahme: 6.3.2017
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
16.3.2017 - 10:30
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur
Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
bis: 30.4.2017
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 16.3.2017 - 10:30

Ort:

Sprinkenhof GmbH, 6. OG, Burchardstraße 8, 20095 Hamburg.
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: ja
Weitere Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren: Bieter
und ihre Bevollmächtigten (Personengebundene Vollmacht erforderlich).

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das
aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben
Der Versand der Vergabeunterlagen erfolgt in digitaler Form auf einem
Datenträger.
Es ist nur 1 Hauptangebot einzureichen. Die Einreichung von
Nebenangeboten sowie von mehreren Hauptangeboten ist ausgeschlossen.
Die Abgabe von mehreren Hauptangeboten führt zum Ausschluss aller
abgegebenen Hauptangebote.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen
Vergaberecht, Zentrale Vergabeaufsicht und Zivilrecht
Neuenfelder Straße 19
21109 Hamburg
Deutschland
E-Mail: [3]vergabekammer@bsw.hamburg.de
Telefon: +49 40428402441
Fax: +49 40427310499
VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein
Nachprüfungsantrag vor der zuständigen Vergabekammer ist unzulässig
soweit:
1. Der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im
Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht
unverzüglich gerügt hat,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur
Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
9.2.2017

References

1. mailto:heike.wulff@sprinkenhof.de?subject=TED
2. http://www.sprinkenhof.de/
3. mailto:vergabekammer@bsw.hamburg.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau