Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Köln - Reparatur und Wartung von Einrichtungen in Gebäuden
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017021409094758871 / 56073-2017
Veröffentlicht :
14.02.2017
Angebotsabgabe bis :
22.03.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
50700000 - Reparatur und Wartung von Einrichtungen in Gebäuden
DE-Köln: Reparatur und Wartung von Einrichtungen in Gebäuden

2017/S 31/2017 56073

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR)
Linder Höhe
Köln
51147
Deutschland
Kontaktstelle(n): Christian Samiou
Telefon: +49 22036014027
E-Mail: [1]Christian.Samiou@dlr.de
NUTS-Code: DEA23

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.dlr.de
I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.subreport.de/E95441617
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.subreport.de/E95441617
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: eingetragener Verein
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Forschung und Entwicklung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Technisches Gebäudemanagement (TGM) für die Immobilien des
DLR-Standortes in Stuttgart.
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
50700000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Am DLR-Standort Stuttgart arbeiten mehr als 700 Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter in sechs Instituten. Zu den Forschungsschwerpunkten gehören
Hochleistungsstrukturen aus faserkeramischen, polymeren und hybriden
Verbundwerkstoffen, innovative Fahrzeugkonzepte für Straße und Schiene,
Lasersystementwicklung, Technologien für das Speichern und Wandeln von
Energie, Gasturbinen und technische Verbrennungsprozesse sowie die
Entwicklung von Receivern für solarthermische Kraftwerke. Eine
leistungsstarke Infrastruktur mit einzigartigen Testständen und
Großforschungsanlagen stützt dabei den Forschungsbetrieb. Weitere
Eindrücke finden Sie im Web unter:
[5]http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10176/249_read-69#/g
allery/25299 Gegenstand der Ausschreibung ist das technische
Gebäudemanagement für diesen Standort. Hiervon sind mehrere Gewerke
betroffen. Die Beauftragung umfasst u.a. die Wartung, Inspektion,
Instandhaltung und auch die Entwicklung von Verbesserungsvorschlägen
bzgl. der Gewerke.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE11
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand der Ausschreibung ist das technische Gebäudemanagement der
Immobilien am Standort Stuttgart.

Weiterhin umfasst der Auftrag grundsätzlich auch alle weiteren in der
Planung, Genehmigungsphase oder im Bau befindlichen Gebäude, sobald
diese während der Vertragslauzeit in Betrieb genommen werden. Die
Schätzung des Gesamtauftragswertes kann schon deswegen nur in einer
breiteren Spannweite ausfallen und keinesfalls garantiert werden, weil
solche Bauprojekte zeitlichen Anpassungen unterworfen sind. Auch wird
das anfallende Auftragsvolumen durch die tatsächlich jährlich
anfallenden und schlecht schätzbaren Instandsetzungsarbeiten
beeinflusst. Wir rechnen mit einem jährlichen Auftragsvolumen grob
geschätzt zwischen 400 000 EUR bis 750 000 EUR. Wir vergeben den
Auftrag für 4 Jahre und in einem Los. Weitere Informationen können Sie
den Vergabeunterlagen entnehmen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Ein Nachweis über die gegenwärtig bestehende Eintragung in die
Handwerksrolle oder des aktuellen Berufs oder Handelsregisterauszug
nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes, der Gemeinschaft oder
des Vertragsstaates des EWR-Abkommens, in dem der Bieter ansässig ist.
Dieser Nachweis muss von jedem einzelnem Bieter gemäß diesen Vorgaben
erbracht und dem Angebot beigefügt werden. Das gilt auch für die
einzelnen Mitglieder der Bietergemeinschaften oder einen
Unterauftragnehmer

Aktuelle Auskunft aus dem Gewerbezentralregister nach § 150 der
Gewerbeordnung. Der Auszug darf nicht älter als 3 Monate sein. Dieser
Nachweis muss von jedem einzelnem Bieter gemäß diesen Vorgaben erbracht
und dem Angebot beigefügt werden. Das gilt auch für die einzelnen
Mitglieder der Bietergemeinschaften oder einen Unterauftragnehmer.

(Zur Beurteilung der Eignung, somit der Fachkunde, Gesetzestreue,
Zuverlässigkeit sowie der Leistungsfähigkeit sind die geforderten
Nachweise/ Antworten/Erklärungen mit dem Angebot vorzulegen (siehe
hierzu zwingend auch die abschließende Auflistung aller Kriterien in
den Vergabeunterlagen (S. 14, Punkte 1-18). Hierbei sind die genannten
Vorgaben zwingend einzuhalten. Bei einer endgültigen Nichtvorlage von
Unterlagen oder der festgestellten Nichteignung des Bieters erfolgt ein
Ausschluss aus dem Vergabeverfahren. Sind für die Eigenerklärungen in
den Vergabeunterlagen Vordrucke enthalten, so sind diese zwingend zu
nutzen. Sind in diesen Unterlagen keine Vorlagen angehangen, so sind
Erklärungen mit dem entsprechendem Inhalt zu verfassen bzw. Nachweise
mit entsprechenden Inhalt abzugeben.).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

(Zur Beurteilung der Eignung, somit der Fachkunde, Gesetzestreue,
Zuverlässigkeit sowie der Leistungsfähigkeit sind die geforderten
Nachweise/ Antworten/Erklärungen mit dem Angebot vorzulegen (siehe
hierzu zwingend auch die abschließende Auflistung aller Kriterien in
den Vergabeunterlagen(S. 14, Punkte 1-18). Hierbei sind die genannten
Vorgaben zwingend einzuhalten. Bei einer endgültigen Nichtvorlage von
Unterlagen oder der festgestellten Nichteignung des Bieters erfolgt ein
Ausschluss aus dem Vergabeverfahren. Sind für die Eigenerklärungen in
den Vergabeunterlagen Vordrucke enthalten, so sind diese zwingend zu
nutzen. Sind in diesen Unterlagen keine Vorlagen angehangen, so sind
Erklärungen mit dem entsprechendem Inhalt zu verfassen bzw. Nachweise
mit entsprechenden Inhalt abzugeben.) Eigenerklärung einer
Bietergemeinschaften (siehe Anlage 1 der Bewerbungsbedingungen).

Eigenerklärung zu den Ausschlussgründen Gemäß der §§ 123, 124 GWB
(siehe Anlage 2 der Bewerbungsbedingungen).

Verpflichtungserklärungen der Unterauftragnehmer gemäß § 36 VgV
(siehe Anlage 3 der Bewerbungsbedingungen).

Verpflichtungserklärungen anderer Unternehmen gemäß § 47 VgV (siehe
Anlage 4 der Bewerbungsbedingungen).

Eigenerklärung darüber, dass 2 Wochen vor der Leistungsaufnahme für
alle im DLR einzusetzenden Mitarbeiter polizeiliche Führungszeugnisse
vorgelegt werden.

Ein Nachweis über die gegenwärtig bestehende Eintragung in die
Handwerksrolle oder des aktuellen Berufs oder Handelsregisterauszug
nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes, der Gemeinschaft oder
des Vertragsstaates des EWR-Abkommens, in dem der Bieter ansässig ist.

Aktuelle Auskunft aus dem Gewerbezentralregister nach § 150 der
Gewerbeordnung. Der Auszug darf nicht älter als 3 Monate sein.

Gültiger Nachweis über die bestehende Betriebshaftpflichtversicherung
mit Angabe folgender Mindestdeckungssummen: Sach- und Personenschäden
bis 10 000 000,00 EUR, Vermögensschäden (echte und unechte) bis 500
000,00 EUR, und Schlüsselschäden/Folgen v. Schlüsselverlust bis 500
000,00 EUR. Wenn die Versicherungen über die Mindestdeckungssummen
nicht bereits in der geforderten Höhe bestehen, genügt eine zusätzliche
Bestätigung des Versicherers, dass im Auftragsfall eine entsprechende
Versicherung abgeschlossen wird. Die Anpassung ist spätestens zum
Vertragsschluss unaufgefordert nachzuweisen.

Unbedenklichkeitsbescheinigung der Krankenkasse bei der die
überwiegende Zahl der Mitarbeiter versichert ist bzw. eine
gleichwertige Bescheinigung der zuständigen Stelle des Ursprungs- oder
Herkunftslandes des Unternehmens (nicht älter als 6 Monate).

Bankauskunft des Unternehmens (nicht älter 3 Monate)

Eine Unternehmensdarstellung des Bieters mit Angabe von Rechtsform,
Firmenstruktur und Geschäftsfeldern. Aussagekräftige Unterlagen auf dem
aktuellen Stand.

Aufbereitete Angaben über

a) den Gesamtumsatz der vergangenen drei Geschäftsjahre im Allgemeinen
und b) die Höhe des Umsatzes im ausgeschriebenen Tätigkeitsbereich der
vergangenen drei Geschäftsjahre mit einem Mindestjahresumsatz von 1 500
000,00 EUR.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

(Zur Beurteilung der Eignung, somit der Fachkunde, Gesetzestreue,
Zuverlässigkeit sowie der Leistungsfähigkeit sind die geforderten
Nachweise/ Antworten/Erklärungen mit dem Angebot vorzulegen (siehe
hierzu zwingend auch die abschließende Auflistung aller Kriterien in
den Vergabeunterlagen (S. 14, Punkte 1-18). Hierbei sind die genannten
Vorgaben zwingend einzuhalten. Bei einer endgültigen Nichtvorlage von
Unterlagen oder der festgestellten Nichteignung des Bieters erfolgt ein
Ausschluss aus dem Vergabeverfahren. Sind für die Eigenerklärungen in
den Vergabeunterlagen Vordrucke enthalten, so sind diese zwingend zu
nutzen. Sind in diesen Unterlagen keine Vorlagen angehangen, so sind
Erklärungen mit dem entsprechendem Inhalt zu verfassen bzw. Nachweise
mit entsprechenden Inhalt abzugeben.) Angaben über:

a) den Anteil sozialversicherungspflichtiger Mitar-beiter/-innen im
Bereich Facility Management und technischen Gebäudemanagement b) den
Anteil festangestellter Mitarbeiter/innen im Bereich Facility
Management und technischen Gebäudemanagement c) den Anteil der
festangestellten Mitarbeiter im Bereich Facility Management und
technischen Gebäudemanagement die geringfügig beschäftigt sind.

d) den Anteil der festangestellten Mitarbeiter im Bereich Facility
Management und technischen Gebäudemanagement die länger als ein Jahr
beschäftigt sind.

e) die Fluktuationsquote der festangestellten Mitarbeiter im Bereich
Facility Management und technischen Gebäudemanagement ohne Zeitvertrag
Eine Liste der wesentlichen in den letzten 3 Jahren erbrachten
Dienstleistungsaufträgen. Darin sind mindestens 3 Referenzen
vergleichbarer Aufträge zu nennen. Die Angaben zu den Referenzen
enthalten zwingend mindestens folgen-de Angaben:

a) Die Nennung einer Person, bei der die Vergabestelle Auskünfte
einholen kann,

b) das jährliche Auftragsvolumen dieser Aufträge c) der Zeitraum der
Leistungserbringung und Angaben darüber, ob d) die Dienstleistung
fachgerecht und ordnungsgemäß ausgeführt wurde Nachweise über das
Vorliegen einer gültigen

Zertifizierung nach: a) DIN EN ISO 9001 oder eines vergleichbaren
Qualitätsmanagementsystems.

b) DIN EN ISO 14001 oder eines vergleichbaren Umweltmanagementsystems.

Nachweise über das Betreiben oder der Beauftragung einer
zertifizierten Notruf- und Service-Leitstelle (24h/7Tage).

Der Nachweis der Ortsbesichtigung (siehe Anlage 6 der
Bewerbungsbedingungen).
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 22/03/2017
Ortszeit: 09:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 9 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der
Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 22/03/2017
Ortszeit: 09:30

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja
Voraussichtlicher Zeitpunkt weiterer Bekanntmachungen:

48 Monate.
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

+++ Die interessierten Unternehmen tragen die Verantwortung dafür sich
frühzeitig um einen Termin für eine Objektbegehung zu kümmern.
Spätestens 6 Tage vor Abgabe des Angebotes werden aus organisatorischen
Gründen keine Termine mehr vergeben werden. Angebote, die nicht die
geforderte Bestätigung der Teilnahme an der Objektbegehung enthalten,
werden ausgeschlossen +++.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Die Vergabekammern des Bundes
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 22894990
E-Mail: [6]vk@bundeskartellamt.bund.de
Fax: +49 2289499163

Internet-Adresse:[7]http://www.bundeskartellamt.de/SharedDocs/Kontaktda
ten/DE/Vergabekammern.html?nn=3590536
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Bieter haben sich unverzüglich nach Erhalt bzw. nach Download der
Vergabeunterlagen über deren Vollständigkeit und Lesbarkeit zu
vergewissern. Enthalten die Vergabeunterlagen nach Auffassung des
Bieters Unklarheiten, Ungenauigkeiten oder Rechtsverstöße, so hat der
Bieter den Auftraggeber ebenso unverzüglich schriftlich darauf
hinzuweisen. Der Bieter hat das Recht ein Nachprüfungsverfahren vor der
Vergabekammer einzuleiten. Hierbei sind die Vorschriften gem. §§ 160 ff
GWB zu beachten. Insbesondere die 15-tägige Frist nach Eingang der
Mitteilung des Auftraggebers einer Rüge nicht abhelfen zu wollen (gemäß
§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB) ist zu beachten.

Der §160 GWB in Gänze:

§160 (Einleitung, Antrag) (1) Die Vergabekammer leitet ein
Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in
seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht ab-helfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/02/2017

References

1. mailto:Christian.Samiou@dlr.de?subject=TED
2. http://www.dlr.de/
3. https://www.subreport.de/E95441617
4. https://www.subreport.de/E95441617
5. http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10176/249_read-69#/gallery/25299
6. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
7. http://www.bundeskartellamt.de/SharedDocs/Kontaktdaten/DE/Vergabekammern.html?nn=3590536

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau