Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Medientechnik für die Wanderausstellung Frieden machen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017021312580758042 / 846632-2017
Veröffentlicht :
13.02.2017
Anforderung der Unterlagen bis :
13.03.2017
Angebotsabgabe bis :
13.03.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
79956000 - Organisation von Messen und Ausstellungen
32322000 - Multimediaausrüstung
Medientechnik für die Wanderausstellung Frieden machen, Az. FBB-2511/26-Z/4BA/009

Seite 1 von 3
BEKANNTMACHUNG
Öffentliche Ausschreibung gemäß 3 Abs. 1 VOL/A
FBB-2511/26-Z/4BA/009
Medientechnik für die Wanderausstellung Frieden machen
1. Auftraggeberin
Bundeszentrale für politische Bildung
Adenauerallee 86
53113 Bonn
2. Vergabestelle
Bundeszentrale für politische Bildung
Vergabestelle
Franziska Hammer
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Telefon: 0228 99 515 564
Fax: 0228 99 10 515 564
Email: franziska.hammer@bpb.bund.de
3. Angaben zur Leistung
a) Art der Leistung:
Lieferung und Montage von Medientechnik zur Ausstellung Frieden machen
b) Umfang/Beschreibung der Leistung:
Gemäß Leistungsbeschreibung (Anlage 1)
c) Ort der Leistung:
Paul-Löbe-Haus
Platz der Republik 1
11011 Berlin
d) Ausführungsfrist:
Aufbau der Ausstellung: Dienstag, den 13.06. bis Freitag, den 16.06.2017
Abnahme der Leistung: am Morgen des 16.06.2017
4. Nebenangebote
Nebenangebote werden nicht zugelassen.
Seite 2 von 3
5. Auskünfte
Fragen sind schriftlich per E-Mail oder Fax und ausschließlich an die unter Punkt 2 benannte
Kontaktperson zu richten. Eine direkte Kontaktaufnahme mit der Auftraggeberin ist nicht gestattet.
Eventuelle Fragen sowie deren Beantwortung und ggf. ergänzende Dokumente werden allen potenziellen
Bietern/ Bieterinnen per Email zur Verfügung gestellt und sind bei der Erstellung des
Angebotes zu beachten.
Um etwaige Fragen zum Vergabeverfahren oder der zu erbringenden Leistung umfänglich beantworten
zu können, wird darum gebeten, weitere Auskünfte rechtzeitig, also spätestens bis zum
24.02.2017, anzufordern.
6. Einreichen des Angebotes
Angebotsfrist: 13.03.2017, 12:00 Uhr
Form: schriftlich auf dem Postweg. Fernschriftliche (Fax) oder elektronische (Email) Angebote
sind nicht zugelassen.
Übersendung in einem verschlossenen Umschlag an:
Franziska Hammer - Vergabestelle
Bundeszentrale für politische Bildung
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Der Umschlag ist zwingend mit folgendem Hinweis zu versehen:
FBB-2511/26-Z/4BA/009 - Bitte nicht öffnen!
Bindefrist: 27.03.2017
7. Wesentliche Zahlungsbedingungen
Wesentliche Zahlungsbedingungen sind in den Vergabeunterlagen genannt.
8. Mit dem Angebot vorzulegende Unterlagen
a) Angebotsvordruck
Mit Angebotsabgabe ist der Angebotsvordruck (Anlage 2) vollständig und zweifelsfrei ausgefüllt
sowie eigenhändig unterschrieben einzureichen.
b) Vertragsentwurf
Mit Angebotsabgabe ist der Vertragsentwurf (Anlage 3) in zweifacher Ausführung vollständig und
zweifelsfrei ausgefüllt sowie eigenhändig unterschrieben einzureichen.
c) Eignung:
Eigenerklärung gemäß 6 Abs. 5 VOL/A sowie 19 MiLoG (Anlage 4)
Der Bieter/ die Bieterin hat seine Zuverlässigkeit nachzuweisen. Hierzu ist mit dem Angebot eine
Eigenerklärung gemäß 6 Abs. 5 VOL/A vorzulegen, die u.a. beinhaltet, dass der Bieter/ die Bieterin
sich nicht in einem Insolvenz- oder vergleichbaren gesetzlichen Verfahren befindet und
Seite 3 von 3
seine Verpflichtung zu Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen
Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt hat.
Der Bieter/ Die Bieterin hat mit dem Angebot die Eigenerklärung gemäß 19 MiLoG unterschrieben
vorzulegen.
9. Zuschlagskriterien
Alleiniges Zuschlagskriterium ist der Gesamtpreis.
10. Sonstiges
Es gilt ausschließlich deutsches Recht.
Die gesamte Korrespondenz ist in deutscher Sprache abzufassen.
Die Bildung von Bietergemeinschaften wird zugelassen. Im Angebot sind jeweils die Mitglieder
sowie eines der Mitglieder als bevollmächtigter Vertreter/ bevollmächtigte Vertreterin für den Abschluss
und die Durchführung des Vertrages zu benennen. Der bevollmächtigte Vertreter/ bevollmächtigte
Vertreterin hat das Angebot eigenhändig zu unterschreiben. Eine Darlegung der einzelnen
Zuständigkeiten ist dem Angebot beizufügen. Die Mitglieder der Bietergemeinschaft verpflichten
sich für alle im Zusammenhang mit dem Vertrag entstehenden Verbindlichkeiten zur gesamtschuldnerischen
Haftung.
Die Erklärung nach 6 VOL/A sowie 19 MiLoG (Anlage 4) ist von allen beteiligten Mitgliedern
abzugeben. Fachliche Eignungsnachweise (sofern gefordert) sind mindestens von demjenigen
Mitglied zu erbringen, welches die betreffende (Teil-) Leistung ausführen soll.
Die nachträgliche Bildung einer Bietergemeinschaft oder Veränderung ihrer Zusammensetzung
wird nicht zugelassen.
Ab einem Auftragswert von 30.000 wir die Vergabestelle beim Bundesamt für Justiz von Amts
wegen einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister (gemäß 150a Abs. 1 Nr. 4 GewO) anfordern
und bei der Eignung entsprechend bewerten. Diese Anforderung erfolgt nur, sofern der Bieter
für eine Zuschlagserteilung in Betracht kommt.

Source: 4 http://www.bund.de/IMPORTE/Ausschreibungen/editor/Bundeszentrale-fuer-politische-Bildung/2017/02/1846879.html
Data Acquisition via: p8000000

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau