Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Münster - Schnittarbeiten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2017021312580158001 / 846578-2017
Veröffentlicht :
13.02.2017
Anforderung der Unterlagen bis :
01.03.2017
Angebotsabgabe bis :
02.03.2017
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
45240000 - Wasserbauarbeiten
77300000 - Dienstleistungen im Gartenbau
90640000 - Reinigung und Entleerung von Einlaufschächten
77310000 - Anpflanzungs- und Pflegearbeiten an Grünflächen
Schnittarbeiten an RRB und anderen Standorten 2017-2019

VHB-VOL NRW VOL 3a
01/2015 Vergabebekanntmachung Öffentliche Ausschreibung
1 08.02.2017 10:39 Uhr - VMS 7.0.0.4
Bekanntmachung
Aktenzeichen:
Vergabe-Nr.: e-0016/66/2017
Bezeichnung des Verfahrens: Schnittarbeiten an RRB und anderen
Standorten 2017-2019
1. Art der Vergabe
Öffentliche Ausschreibung gemäß 3 Abs. 1 VOL/A
2. Bezeichnung der zur Angebotsabgabe auffordernden Stelle
Bezeichnung
Stadt Münster, Rechts- und Ausländeramt, Ausschreibungen und Vergaben
Postanschrift
Klemensstraße 10, 48143 Münster
Kontaktstelle Zimmer 667-668
Telefon-Nummer +49 2514923041
Telefax-Nummer
E-Mail-Adresse vergaben@stadt-muenster.de
URL www.muenster.de
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer
3. Bezeichnung der den Zuschlag erteilenden Stelle
wie Ziffer 2
Bezeichnung
Stadt Münster, Tiefbauamt 66.22
Postanschrift
Albersloher Weg 33, 48155 Münster
Kontaktstelle Stadthaus 3
Telefon-Nummer +49 2514926601
Telefax-Nummer
E-Mail-Adresse Tiefbauamt@stadt-muenster.de
URL www.muenster.de
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer
4. Bezeichnung der Stelle, bei der die Angebote einzureichen sind
wie Ziffer 2
Bezeichnung
Postanschrift
Telefon-Nummer
Telefax-Nummer
E-Mail-Adresse
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer
Vergabemarktplatz NRW
5. Form der Angebote
Postalisch, Elektronisch mit fortgeschrittener Signatur, Elektronisch mittels qualifizierter elektronischer Signatur
Die Abgabe digitaler Angebote ist ausschließlich unter www.evergabe.nrw.de unter Beachtung der dort
genannten Nutzungsbedingungen zugelassen.
VHB-VOL NRW VOL 3a
01/2015 Vergabebekanntmachung Öffentliche Ausschreibung
2 08.02.2017 10:39 Uhr - VMS 7.0.0.4
6. Art und Umfang der Leistung sowie Ort der Leistungserbringung
91 ha Böschungs- und Sohlschnitt im Bereich von RRB; Entwässerungsgräben; Mulden / Rigolen und
Regensickerbecken; Hochwasserrückhaltebecken Vertragslaufzeit: ca. 2,5 Jahre (3 Schnittperioden)
Leistungsort:
Stadtgebiet Münster, 48159 Münster
7. ggf. Anzahl, Größe und Art der einzelnen Lose
Eine Aufteilung in Lose wird nicht vorgenommen.
8. g g f . Z u l a s s u n g v o n N e b e n a n g e b o t e n
Nebenangebote werden zugelassen.
9. etwaige Bestimmungen über die Ausführungsfrist
Beginn: 01.06.2017 Ende: 31.12.2019
10. Bezeichung der Stelle, die die Vergabeunterlagen und die Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes
abgibt
wie Ziffer 2
Bezeichnung
Stadt Münster, Rechts- und Ausländeramt, Ausschreibungen und Vergaben
Postanschrift
Klemensstraße 10, 48143 Münster
Telefon-Nummer +49 2514923041
Telefax-Nummer
E-Mail-Adresse vergaben@stadt-muenster.de
Vergabemarktplatz NRW
Zu den unter www.evergabe.nrw.de genannten Nutzungsbedingungen können die Vergabeunterlagen
kostenlos heruntergeladen und Nachrichten der Vergabestelle eingesehen werden.
11. Schlusstermin für die Anforderung von Vergabeunterlagen oder Einsicht in die Vergabeunterlagen
Anforderung der Vergabeunterlagen bis: 02.03.2017
Auskunftserteilung über Vergabeunterlagen bis: 23.02.2017
12. Ablauf der Angebotsfrist
02.03.2017 10:30 Uhr
13. Ablauf der Bindefrist
11.04.2017
14. Höhe etwaiger Vervielfältigungskosten und Zahlungsweise
15. Höhe etwa geforderter Sicherheitsleistungen
Sicherheit für die Vertragserfüllung ist in Höhe von 5 v.H. der Auftragssumme zu leisten, sofern die
Auftragssumme mindestens 50.000 Euro ohne Umsatzsteuer beträgt. Die für Mängelansprüche zu leistende
Sicherheit beträgt, sofern die Auftragssumme mind. 50.000,00 Euro ohne Umsatzsteuer beträgt: 0 v.H. der
Auftragssumme einschließlich erteilter Nachträge.
16. Wesentliche Zahlungsbedingungen oder Angabe der Unterlagen, in denen sie enthalten sind
siehe Zusätzliche Vertragsbedingungen
17. Unterlagen zur Beurteilung der Eignung
Mit dem Angebot vorzulegende Unterlagen
Persönliche Lage der Wirtschaftsteilnehmer:
- Berufsgenossenschaft (mittels Eigenerklärung vorzulegen): Unbedenklichkeitsbescheinigung der
Berufsgenossenschaft.
Bieter, deren Angebote/Teilnahmeantrag in die engere Wahl kommt, müssen auf besondere
Aufforderung der ausschreibenden Stelle die Eigenerklärung per aktueller Dritterklärung
(Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft) innerhalb von 6 Kalendertagen nach
Aufforderung belegen.
VHB-VOL NRW VOL 3a
01/2015 Vergabebekanntmachung Öffentliche Ausschreibung
3 08.02.2017 10:39 Uhr - VMS 7.0.0.4
- Berufshaftpflichtversicherung (mittels Eigenerklärung vorzulegen): Nachzuweisen: Bestand einer
Haftpflichtversicherung (Betriebshaftpflicht und/oder Berufshaftpflicht).
Bieter, deren Angebote/Teilnahmeantrag in die engere Wahl kommt, müssen auf besondere Aufforderung
der ausschreibenden Stelle die Eigenerklärung per aktueller Dritterklärung (Versicherungsnachweis
einschließlich Angabe der versicherten Risiken und Deckungssumme) innerhalb von 6 Kalendertagen nach
Aufforderung belegen.
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
- Gesamtumsatz (mittels Eigenerklärung vorzulegen): Angaben über den Gesamtumsatz des Unternehmens
bezogen auf die letzten drei Geschäftsjahre.
Bieter, deren Angebote/Teilnahmeantrag in die engere Wahl kommt, müssen auf besondere Aufforderung
der ausschreibenden Stelle die Eigenerklärung per aktueller Dritterklärung (Bestätigung eines vereidigten
Wirtschaftsprüfers/Steuerberaters oder entsprechend testierte Jahresabschlüsse oder entsprechend
testierte Gewinn- und Verlustrechnungen) innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung belegen.
- Insolvenzverfahren, Liquidation (mittels Eigenerklärung vorzulegen): Nachzuweisen: Es liegt keine
Insolvenz, keine Liquidation vor.
- Steuern, Abgaben, Beiträge (mittels Eigenerklärung vorzulegen): Nachzuweisen: Die Verpflichtung zur
Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur Sozialversicherung ist erfüllt.
Bieter, deren Angebote/Teilnahmeantrag in die engere Wahl kommt, müssen auf besondere
Aufforderung der ausschreibenden Stelle die Eigenerklärung per aktueller Dritterklärung
(Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse (soweit mein Betrieb Beitragspflichtig ist),
eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes (soweit das Finanzamt derartige Bescheinigungen
ausstellt) sowie eine Freistellungsbescheinigung nach 48b EStG) innerhalb von 6 Kalendertagen nach
Aufforderung belegen.
Technische Leistungsfähigkeit:
- Berufsregister (mittels Eigenerklärung vorzulegen): Nachzuweisen: Eintragung im Berufs- und
Handelsregister (o. ä., wie z. B. Partnerschafts-, Vereinsregister), soweit vorhanden.
Bieter, deren Angebote/Teilnahmeantrag in die engere Wahl kommt, müssen auf besondere
Aufforderung der ausschreibenden Stelle die Eigenerklärung per aktueller Dritterklärung (Berufs- und
Handelsregistereintrag, Handwerksrolleneintrag) innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung
belegen.
- Beschäftigte (mittels Eigenerklärung vorzulegen): Angaben zur Anzahl der Beschäftigten in den letzten drei
abgeschlossenen Geschäftsjahren
- Motorsägenschein (mittels Eigenerklärung vorzulegen): Die mit einer Motorsäge auszuführenden
Arbeiten müssen gemäß Arbeitsschutzgesetz und der Unfallverhütungsvorschiften durch Personen
erfolgen, die persönlich und fachlich geeignet sind. Der Nachweis der fachlichen Eignung kann durch eine
entsprechende Berufsausbildung (z.B. Forstwirt) oder durch Fortbildung oder Qualifizierungsmaßnahmen
(z.B. Motorsägenlehrgang AS-Baum I oder gleichwertig) erbracht werden, in denen die den
auszuführenden Arbeiten entsprechenden Grund- und Fachkenntnisse (z.B. zur Schutzausrüstung:
bestehend aus Motorsägenhelm mit Gehörschutz und Visier, Arbeitshandschuhe, Schnittschutzhose,
Schnittschutzschuhe etc.) vermittelt wurden.
Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV) gibt den geforderten Mindestumfang der
Motorsägen-Ausbildung in der DGUV Information 214-059 vor.
Die entsprechenden Nachweise sind dem AG nach Aufforderung vor Beginn der Arbeiten vorzulegen.
- Referenzen der letzten drei Jahre (mittels Eigenerklärung vorzulegen): Anzugeben: Referenzliste von
wesentlichen in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren erbrachten Leistungen, die mit
den zu vergebenden Leistungen vergleichbar sind mit Angaben über Geschäftsjahr, Art der Leistung,
Leistungsumfang, Auftragssummen, Adressen mit Ansprechpartner und Telefonnummern.
VHB-VOL NRW VOL 3a
01/2015 Vergabebekanntmachung Öffentliche Ausschreibung
4 08.02.2017 10:39 Uhr - VMS 7.0.0.4
- Verantwortlicher für die Verkehrssicherung (MVAS), 01_12_2015 (mittels Eigenerklärung vorzulegen):
Verantwortlicher für die Verkehrssicherung (MVAS 1999):
Der AN hat dem AG für die hier ausgeschriebenen Arbeiten einen Verantwortlichen für die
Verkehrssicherung zu benennen. Die Qualifikation des zu benennenden Verantwortlichen für die
Sicherungsarbeiten an Arbeitsstellen ist gemäß dem "Merkblatt über die Rahmen- bedingungen für
erforderliche Fachkenntnisse zur Verkehrssicherung von Arbeitsstellen an Straßen (MVAS 1999)"
nachzuweisen. Bei ausländischen Bietern wird ein gleichwertiger Qualifikationsnachweis anerkannt. Diese
Bescheinigungen dürfen nicht älter als drei Jahre alt sein.
Der den Zuschlag erhaltende Bieter muss bis zum Baubeginn seine Eignung mittels Dritterklärung
(Bescheinigung gem. MVAS 1999) nachweisen.
18. Unterlagen zur Auftragsdurchführung
Mit dem Angebot vorzulegende Unterlagen
Bedingungen an die Auftragsausführung:
- Zuverlässigkeit (mittels Eigenerklärung vorzulegen): Nachzuweisen: Es liegt nachweislich keine schwere
Verfehlung vor, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt.
19. Angabe der Zuschlagskriterien
Wertungsmethode: Niedrigster Preis.
20. Berücksichtigung von Werkstätten für behinderte Menschen und Blindenwerkstätten
Sofern das Angebot einer anerkannten Werkstätte für behinderte Menschen oder einer anerkannten
Blindenwerkstätte oder diesen Einrichtungen vergleichbare Einrichtungen (nachfolgend bevorzugte Bieter)
ebenso wirtschaftlich wie das ansonsten wirtschaftlichste Angebot eines insofern nicht bevorzugten Bieters ist,
so wird dem bevorzugten Bieter der Zuschlag erteilt. Bei der Beurteilung der Wirtschaftlichkeit der Angebote
wird der von den bevorzugten Bietern angebotene Preis mit einem Abschlag von 15 von Hundert berücksichtigt.
Voraussetzung für die Berücksichtigung des Abschlags ist, dass die Herstellung der angebotenen Lieferungen
zu einem wesentlichen Teil durch die bevorzugten Bieter erfolgt. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn die
Wertschöpfung durch ihre Beschäftigten mehr als 10 % des Nettowerts der zugekauften Waren beträgt.
21. Sonstiges
Erklärungen gemäß TVgG NRW:
Bieter sowie deren Nachunternehmer und Verleiher von Arbeitskräften, soweit diese bereits bei Angebotsabgabe
bekannt sind, müssen die gemäß 4,8,18,19 TVgG NRW erforderlichen Verpflichtungserklärungen mit dem
Angebot abgeben (Vordrucke sind beigefügt).
Bekanntmachungs-ID: CXS0YYQYY4S

Source: 4 http://www.bund.de/IMPORTE/Ausschreibungen/vmp-westfalen/2017/02/2422591.html
Data Acquisition via: p8000000

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau